Impressum Datenschutz

Sie haben Fragen?

Dann rufen Sie uns an und vereinbaren Sie gleich einen Termin mit uns. Unser Expertenteam steht Ihnen jederzeit zur Verfügung. Telefon: 0241 / 470 86-0 Wir freuen uns auf Ihren Anruf. Gerne vereinbaren wir auch einen Rückruftermin mit Ihnen.
Dr. Paffen · Schreiber und Partner mbB Rechtsanwälte · Wirtschaftsprüfer Vereidigter Buchprüfer · Steuerberater Fachanwälte für Steuerrecht Fachberater für Internationales Steuerrecht
Hauptniederlassung Aachen: Matthiashofstraße 47-49, 52064 Aachen Telefon: 0241 / 470 86-0 Telefax: 0241 / 409 84-81 info@vbr.de Niederlassung Aachen: Krakaustraße 27a, 52064 Aachen Telefon: 0241 / 477 96-0 Telefax: 0241 / 477 96-22 Niederlassung Alsdorf: Poststraße 49, 52477 Alsdorf Telefon: 02404 / 556 26-0 Telefax: 02404 / 556 26-55 www.gerick-vbr.de info@gerick-vbr.de

VBR-Preis beim CHIO Aachen 2019

Ihren ersten Auftritt beim CHIO Aachen wird die 25 Jahre junge

Schwedin Evelina Tovek in guter Erinnerung behalten. Nach ihrem Sieg

im Mercedes-Benz Nationenpreis mit dem Team konnte sie im VBR-Preis

ihre Form bestätigen.

Im Sattel der zehnjährigen rheinischen Contendro-Tochter Cortina lieferte Evelina Tovek die schnellste Zeit in dem 1,50 Meter-Zwei Phasen-Springen um den VBR-Preis. Bei 32,48 Sekunden stoppte die Uhr. Der Niederländer Jur Vrieling hatte es mit dem elfjährigen Dallas v. Douglas als letzter Starter noch in der Hand, der Schwedin den Sieg streitig zu machen, verpasste die Chance aber um 0,52 Sekunden. Auch auf den Plätzen drei und vier leuchtete Oranje dank Willem Greve auf Faro (32,25) und Maikel van der Vleuten mit Routinier Verdi (36,46), der ihn schon zu Mannschaftsgold bei Europa- und Weltmeisterschaften getragen hat. Seit zwei Jahren lebt Evelina Tovek in Deutschland. Sie ist bei Henrik von Eckermann in der Nähe von Bonn stationiert und konzentriert sich aktuell ganz auf den Sport. Seitdem sie mit Ludger Beerbaums ehemaligem Stallreiter und aktuellem Anwärter auf den Rolex Grand Slam trainiert, geht es kontinuierlich aufwärts. Aber dass sie die Weltspitze so schnell erreicht, hätten weder sie noch ihr Trainer sich träumen lassen, berichtet sie und muss dabei selbst ein bisschen lachen: „Gestern sagte Henrik noch zu mir, dass er sich am Anfang noch nicht hätte vorstellen können, dass wir zwei Jahre später zusammen den Nationenpreis von Aachen gewinnen.“ Doch genauso kam es. Danach wurde auch auf den Sieg angestoßen, „aber ich bin früh ins Bett gegangen, damit ich fit bin für den VBR-Preis“, so Tovek. Fleißig und diszipliniert sei sie, sagt ihr Trainer. Das muss sie auch sein, denn sie hat noch viel vor: Dieses Jahr lautet das Ziel EM. Im kommenden Jahr will sie sich für die Olympischen Spiele in Tokio empfehlen. Wir drücken für die bevorstehenden Herausforderungen die Daumen und gratulieren ganz herzlich zum Sieg beim diesjährigen VBR-Preis!
Impressum       Datenschutz

Unser Partner Ralf Hündgen und Aufsichtsratsmitglied Wolfgang "Tim" Hammer gratulieren der glücklichen Siegerin Evelina Tovek

VBR – Stolzer Unterstützer des Sports in der Region

CHIO Aachen 2019

Impressum Datenschutz
Dr. Paffen · Schreiber und Partner mbB Rechtsanwälte · Wirtschaftsprüfer · Vereidigter Buchprüfer Steuerberater · Fachanwälte für Steuerrecht Fachberater für Internationales Steuerrecht
Niederlassungen: 2 x in Aachen 1 x in Alsdorf
Kontakt
Impressum       Datenschutz

Sie haben Fragen?

Dann rufen Sie uns an und vereinbaren Sie gleich einen Termin mit uns. Unser Expertenteam steht Ihnen jederzeit zur Verfügung. Telefon: 0241 / 470 86-0 Wir freuen uns auf Ihren Anruf. Gerne vereinbaren wir auch einen Rückruftermin mit Ihnen.

Der VBR-Preis 2019.

Ihren ersten Auftritt beim CHIO Aachen wird die 25

Jahre junge Schwedin Evelina Tovek in guter

Erinnerung behalten. Nach ihrem Sieg im Mercedes-

Benz Nationenpreis mit dem Team konnte sie im VBR-

Preis ihre Form bestätigen.

Im Sattel der zehnjährigen rheinischen Contendro-Tochter Cortina lieferte Evelina Tovek die schnellste Zeit in dem 1,50 Meter-Zwei Phasen-Springen um den VBR-Preis. Bei 32,48 Sekunden stoppte die Uhr. Der Niederländer Jur Vrieling hatte es mit dem elfjährigen Dallas v. Douglas als letzter Starter noch in der Hand, der Schwedin den Sieg streitig zu machen, verpasste die Chance aber um 0,52 Sekunden. Auch auf den Plätzen drei und vier leuchtete Oranje dank Willem Greve auf Faro (32,25) und Maikel van der Vleuten mit Routinier Verdi (36,46), der ihn schon zu Mannschaftsgold bei Europa- und Weltmeisterschaften getragen hat. Seit zwei Jahren lebt Evelina Tovek in Deutschland. Sie ist bei Henrik von Eckermann in der Nähe von Bonn stationiert und konzentriert sich aktuell ganz auf den Sport. Seitdem sie mit Ludger Beerbaums ehemaligem Stallreiter und aktuellem Anwärter auf den Rolex Grand Slam trainiert, geht es kontinuierlich aufwärts. Aber dass sie die Weltspitze so schnell erreicht, hätten weder sie noch ihr Trainer sich träumen lassen, berichtet sie und muss dabei selbst ein bisschen lachen: „Gestern sagte Henrik noch zu mir, dass er sich am Anfang noch nicht hätte vorstellen können, dass wir zwei Jahre später zusammen den Nationenpreis von Aachen gewinnen.“ Doch genauso kam es. Danach wurde auch auf den Sieg angestoßen, „aber ich bin früh ins Bett gegangen, damit ich fit bin für den VBR-Preis“, so Tovek. Fleißig und diszipliniert sei sie, sagt ihr Trainer. Das muss sie auch sein, denn sie hat noch viel vor: Dieses Jahr lautet das Ziel EM. Im kommenden Jahr will sie sich für die Olympischen Spiele in Tokio empfehlen. Wir drücken für die bevorstehenden Herausforderungen die Daumen und gratulieren ganz herzlich zum Sieg beim diesjährigen VBR-Preis!

Unser Partner Ralf Hündgen und Aufsichtsratsmitglied Wolfgang

"Tim" Hammer gratulieren der glücklichen Siegerin Evelina Tovek

VBR – Stolzer Unterstützer des

Sports in der Region